Auswirkungen der Massnahmen gegen die Ausbreitung von Covid19

Sehr verehrte Ehrenmitglieder
Werte Herren Mitmeister
Liebe Feuerschützen 

„…und dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen“ 

Dieser Teil unserer Bundesverfassung kommt in diesen Tagen eine ganz besondere Bedeutung zu. Die Schweiz, wie auch die meisten anderen Ländern auf dem europäischen Kontinent, befindet sich in einer Ausnahmesituation, wie sie unser Land seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr erlebt hat. Der Bundesrat hat Massnahmen getroffen, welche von den Kantonen nachvollzogen, ja teilweise noch verschärft werden, und die das öffentliche und wirtschaftliche Leben stark einschränken. Ziel der Massnahmen ist einerseits der Schutz der verletzlichen Personen und andererseits die Sicherung der Gesundheitsversorgung. Die Verbreitung des Coronavirus soll eingedämmt werden und damit die Kapazitäten der Spitäler für die kommenden Wochen und Monate sicherstellen. 

Das Vorgesetztengremium hat aufgrund der Entwicklungen in den letzten Tagen eine Lagebeurteilung vorgenommen und folgende Massnahmen für die Gesellschaft beschlossen: 

  1. Die Mitgliederversammlung wird verschoben
    Die Mitgliederversammlung, die für den 26. März vorgesehen war, wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Vorgesetzten leiten die Geschäfte der Gesellschaft unvermindert weiter. Sobald es die Situation erlaubt, wird ein neuer Termin zur Durchführung der Mitgliederversammlung festgelegt und eine neue Einladung kommuniziert.
  2. Der Beginn der Schiesssaison wird verschoben
    Aufgrund der heute vom Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft getroffenen Massnahmen, wird der Schiessbetrieb in der GSA Lachmatt per sofort eingestellt. Sämtliche Aktivitäten Schiessstand bleiben vorerst bis zum 30. April 2020 untersagt. Somit verschiebt sich auch die für Anfang April geplante Aufnahme unseres Schiessbetriebs. Wir werden Sie informieren, sobald die Anlage wieder freigegeben wird.
  3. Keine Abendessen im offiziellen Rahmen
    Auch wenn das Restaurant Schützenhaus im Moment seinen Betrieb in reduziertem Umfang aufrecht haltet, werden die Abendessen im offiziellen Rahmen der Gesellschaft an den kommenden Donnerstagen bis auf Weiteres eingestellt. Mitglieder können sich auf freiwilliger Basis zum Abendessen im Restaurant Schützenhaus einfinden. Wir verweisen jedoch auf die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit:
    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/so-schuetzen-wir-uns.html#847126359
    Das Team um Frau Oberson wird dafür besorgt sein, dass die Anwesenden mit mehr Abstand als üblich am Tisch Platz nehmen können.

Oberschützenmeister und Vorgesetzte sind sich bewusst, dass diese Massnahmen für unser Gesellschaftsleben sehr einschränkend sind. Wir sind jedoch der Meinung, dass wir damit in logischer und vor allem vernünftiger Konsequenz handeln und unseren Beitrag zum Schutz der besonders gefährdeten Menschen leisten. 

Wir stehen gerne für die Beantwortung allfälliger Fragen zur Verfügung. 

Mit kameradschaftlichem Schützengruss 

Ihre Oberschützenmeister
Andreas U. Fürst und Rolf Meyer